Hexenschuss im Schlaf?

Entspannt und erholt morgens aufwachen, dass wäre ein Traum! Manchmal aber kommt es ganz anders. Was abends vielleicht nur als unangenehme Verspannung wahrgenommen wurde, erweist sich beim Erwachen als schmerzhafter „Hexenschuss“. Meistens betrifft diese Schmerzattacke eher den Nacken-Schulterbereich. Das liegt zum einen daran, das vielleicht der Kopf nachts verdreht gelagert wurde, oder der Oberkörper im Winter nicht richtig bedeckt wurde, und Kälteempfindlich reagiert hat. Das aber ist nur die eine Seite. Meistens kommt hinzu, dass abends mit einer stressbedingten Muskelspannung ins Bett gegangen wurde, und nicht immer reichen einige Stunden Schlaf aus, um wieder zur Entspannung zu finden. Außerdem werden   Eltern häufig von ihren Kleinkindern im Schlaf gestört. Überraschend genug wird auf Nachfrage all das gar nicht mehr als Stress wahrgenommen, die Anspannung ist dauerhaft geworden.

Erste Hilfe bei solch einem schmerzhaften erwachen: Wärme, wie etwa mit einer heißen Dusche, und vorsichtiges Dehnen. Ist der Schmerz ein spitzer Nervenschmerz, sollte fachmännische Hilfe gesucht werden. In jedem Fall würde ein Osteopath nach Dysfunktionen im Bereich der Wirbelsäule suchen, und auch das vegetative Nervensystem beruhigen. Langfristig hilft nur, was auf neudeutsch „Stressmanagement“ genannt wird. Also abends noch einmal in Gedanken den Tag durchgehen, damit es wirklich zur geistigen Entspannung kommt. Nur dann kann eine wirkliches Loslassen im Schlaf erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.